Buch · Rezension

Rezension: Fakt ab! Die unglaublichsten Geschichten aus der Welt des Films

Überblick: cover_faktab
  • Titel: Fakt ab! Die unglaublichsten Geschichten aus der Welt des Films
  • Autor: David Hain
  • Verfügbare Ausgaben: Kindle Edition (12,99€); Broschiert (14,99€)
  • Verlag: Ullstein Buchverlage, Plötz & Betzholz
  • Genre: Sachbuch, Spaß & Unterhaltung
  • Empfehlung:
    empf_3_sterne

***Herzlichen Dank an die Ullstein Buchverlage, die mir das Buch über NetGalley für eine ehrliche Rezension zur Verfügung gestellt haben.***

Inhalt:

Klappe, und Action: zu den skurrilsten, lustigsten und überraschendsten Fakten der internationalen Film-Blockbuster und erfolgreichsten Fernsehserien unserer Zeit

David Hain (YouTube: BeHaind) verrät in „Fakt ab!“ nicht nur alles Wissenswerte über die Lieblingsfilme der Deutschen (von A wie Avatar über S wie Sex and the City bis Z wie Zurück in die Zukunft), sondern überrascht ihn zugleich mit einem Feuerwerk an unnützem Wissen über eben diese. Mal als Kurz-Fact, mal anekdotisch nimmt er uns mit auf eine cineastische Zeitreise.

Rezension:

Filme sind seit langem ein fester Bestandteil meines Lebens, sie begleiten mich in meiner Freizeit und wurden Teil meines Studiums in dem ich selbst bei Kurzfilmdrehs dabei war und Drehbücher geschrieben habe. Außerdem sind Audiokommentare der wohl wichtigste Grund, weshalb ich mir selbst im Video On Demand-Zeitalter der Streaming Dienste noch DVDs und Blu Rays zulege. Als ich das Buch „Fakt ab! Die unglaublichsten Geschichten aus der Welt des Films“ von David Hain bei NetGalley gesehen habe, wurde ich deshalb sofort neugierig. Der Autor war mir zwar vorher kein Begriff, denn obwohl ich mich durchaus als Filmfan bezeichnen würde, bin ich über seinen YouTube Kanal nie gestolpert, aber der Klappentext war ganz nach meinem Geschmack.

Im Großen und Ganzen hält dieser tatsächlich auch, was er verspricht. Hain bezieht sich auf viele verschiedene Filme, Filmreihen und Genre, sodass sicher fast jeder Filmfan auf seine Kosten kommen dürfte. Damit man die unterhaltsamen Anekdoten auch dann einordnen kann, wenn man den betreffenden Film nicht kennt, gibt Hain dem Leser zu Beginn jedes Kapitels eine kurze Übersicht über Erscheinungsjahr, Regisseur und Darsteller sowie die seiner Meinung nach herausstechenden (im positiven wie negativen Sinn) Momente des Films bzw. Filme der Reihe. Besonders letzteres fand ich sehr spannend, auch wenn ich mir an mancher Stelle eine Erklärung dieser Einschätzung gewünscht hätte, insbesondere dann, wenn ich persönlich anderer Meinung war.

Das eine Klappentextversprechen, das das Buch nicht hält, ist die alphabetische Reihenfolge. Sie wird zwar zugegebenermaßen auch nur angedeutet und nicht versprochen. Dennoch hätte mich ihr Fehlen deutlich weniger gestört, wenn denn generell Ordnung erkennbar gewesen wäre. Da Hain uns so viele Fakten und Geschichten präsentiert, kann die Informationsflut bisweilen schon etwas verwirrend sein, besonders wenn man eben nicht alle Filme selbst gesehen hat. Mir persönlich hätte da ein bisschen strukturelle Ordnung sehr geholfen und das Buch von drei auf vier Sterne gehoben.

Sehr gut gefallen hat mir, dass Hain Fachbegriffe in Fußnoten erklärt und damit neben dem doch eher unnützen Anekdotenwissen auch einige Bissen nützlichen Fachwissens mitliefert. Da wäre es in meinen Augen naheliegend gewesen, die Kapitel auch inhaltlich stärker zueinander in Beziehung zu setzen und ihre Zusammenhänge deutlicher herauszuarbeiten. Stattdessen hat sich Hain jedoch dafür entschieden, inhaltlich verwandte Themen wie beispielsweise die Kapitel Disney, Pixar und Animationsfilme kaum miteinander zu verbinden und im Buch weit entfernt von einander zu platzieren. Damit verschenkt das Buch das Potenzial, die amüsanten Anekdoten mit interessanten Fakten zur Entstehungsgeschichte der heutigen Filmlandschaft zu unterfüttern und bleibt trotz der sporadischen Fußnoten reines Popcorn-Kino.

Fazit:

Für mich ist „Fakt Ab!“ zwar kein großes Kino, aber ein amüsantes und kurzweiliges Buch, das dem Leser in unterhaltsamen „Behind the Scenes“ Einblicken spannende, weniger bekannte Aspekte der Filmwelt näherbringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s