Buch · Rezension

Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen

Überblick:

Cover_Tomorrow
Quelle: J. Kamphausen Mediengruppe
  • Titel: Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen
  • Autor: Cyril Dion
  • Verfügbare Ausgaben: Taschenbuch (19,95 €) & e-Book (14,99 €), 296 Seiten
  • Verlag: J. Kamphausen Mediengruppe GmbH (27. Februar 2017)
  • Genre: Sachbuch
  • Empfehlung:
    empf_4_sterne

***Herzlichen Dank an die J. Kamphausen Mediengruppe, die mir über NetGalley ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.***

Inhalt:

2012 liest der Autor von einer Studie, in der 22 Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern den möglichen Untergang eines Teils der Menschheit bis zum Jahr 2100 ankündigen — eine erschütternde Nachricht. Mit einem kleinen Team zieht er los, um herauszufinden, wie die Welt aussähe, wenn wir einige der besten, heute bereits praktizierten Lösungen in den Bereichen Landwirtschaft, Energieversorgung, Wirtschaft, Schule und Demokratie miteinander verknüpfen. (Quelle: Programm Vorschau J. Kamphausen Frühjahr 2017)

Rezension:

Schlägst du dir beim Lesen oder Schauen der  Nachrichten manchmal aus Frust, Sorge oder Ärger die Hände über dem Kopf zusammen, weil die Politik immer noch über die Existenz des Klimawandels streitet, statt mögliche Lösungen zu diskutieren? Vielleicht würdest du gerne umweltfreundlicher leben, weißt aber nicht genau, wie du das am besten anfangen sollst, wenn selbst das Biogemüse nur in Plastikverpackungen zu kriegen ist? Oder vielleicht gibt es schon viele Dinge, die du tust, und du bist auf der Suche nach weiteren Ideen? Dann kann ich dir das Buch Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen von Cyril Dion empfehlen. Ihm erging es 2012 ganz ähnlich, aber statt darauf zu hoffen, dass er die große Katastrophe nicht mehr miterleben wird, hat er beschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen.  Seine Erlebnisse und Entdeckungen hat er im gleichnamigen Film ver- und aufgearbeitet, zu dem nun dieses Buch erschienen ist.

Wir stehen geschichtlich an einer Schwelle und müssen aufwachen, wir sehen diese Dinge auf uns zu kommen und kennen für die meisten eine Lösung.

Anthony Barnosky, Paläontologe
(Position 337)

Es gliedert sich in verschiedene Teile in denen sich Dion nacheinander mit den Schwerpunkten Ernährung, Energiewende, Wirtschaft, Demokratie und Erziehung auseinandersetzt. Dabei skizziert er in jedem Teil, worin die Probleme bestehen und zeigt dann welche Lösungsvorschläge es bereits gibt. Mit seinem Team hat er Wissenschaftler, Aktivisten, Politiker und „ganz normale Menschen“ auf der ganzen Welt besucht, um sich ihre konkreten Projekte und Lösungsvorschläge zeigen und erklären zu lassen. Es ist beeindruckend, wie viele es davon schon gibt und schade, dass sie bisher nicht bekannter sind. Durch die Lektüre dieses Buches habe ich sehr viel über unsere Welt gelernt, das ich vorher nicht wusste bzw. dessen ich mir vorher nicht bewusst war. Am überraschendsten war jedoch die Erkenntnis, dass ich wirklich nicht erst in die Politik gehen muss, um selbst mehr für unsere Umwelt und uns als Gesellschaft zu tun.

„Wir haben genug davon, darauf zu warten, dass jemand kommt und sich um uns kümmert. Es reicht eben nicht, sich nur zu wehren und zu protestieren, wir müssen kreativ werden und die Welt aufbauen, in der wir leben wollen. Denn retten müssen wir uns schon selbst, es wird niemand kommen, der das tut.“

Shane Bernardo von Earthworks Urban Farm
(Position 804)

Der Punkt, dass sich wirklich jeder einbringen kann, ist eine der zentralen Aussagen des Buches und wird im Bezug auf jeden der Schwerpunkte immer wieder deutlich. Dion widmet ihm darüber hinaus zum Abschluss aber auch nochmal einen eigenen Teil. Der sechste Abschnitt, „Loslegen“, beschäftigt sich explizit mit all den Möglichkeiten, die man als Privatperson wahrnehmen kann, um sich in seiner Gemeinde einzubringen. Indem man sich einer bestehenden Initiative anschließt und sie mit seiner Arbeitskraft, seinen Kontakten oder auch finanziell unterstützt oder indem man selbst eine Initiative startet, die man für nötig erachtet. Neben zahlreichen praktischen Tipps gibt uns Dion  in diesem Kapitel auch viele nützliche Webseiten und Informationsquellen mit auf den Weg und nimmt uns damit jede Ausrede, warum wir uns noch nicht engagieren, aber so motiviert wie man nach der Lektüre ist, hat man für Ausreden ohnehin keine Verwendung mehr.

„Wenn wir den Wandel wollen, dann müssen wir ihn gemeinsam angehen.“

Morten Kabell, Beigeordneter des Bürgermeisters von Kopenhagen
(Position 1873)

Fazit:

„Tomorrow — Die Welt ist voller Lösungen“ verzichtet auf den moralischen Zeigefinger und liefert stattdessen eine motivierende Sammlung inspirierender Beispiele und konkreter Tipps, die nicht nur als Einstieg in diese vielschichtige Thematik geeignet ist, sondern auch als Leitfaden und Ideengeber für mehr persönliches Engagement.

♦♦♦

Seid ihr zufrieden mit unserer aktuellen Situation oder setzt ihr euch aktiv für bestimmte Ziele und Initiativen ein und habt eigene Tipps, wie man das am besten tun kann?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s